Skip to main content

Guter Rat ist nicht teuer. Guter Rat kommt von der-ratgeber.org!

Geräteschuppen Kunststoff – Mehr als nur Plastik

Dass Du Deinen Garten um ein Gartenhaus bereichern möchtest, steht für Dich schon fest?! Die nächste Frage, die Du Dir beantworten solltest, ist die nach dem für Deine Zwecke am besten geeigneten Material, um Deine Gartengeräte zu verstauen.

Gartenhaus Kunststoff

Gartenhaus Kunststoff

Langlebige Alternative: das Gartenhaus aus Kunststoff

Holz und Metall sind die Werkstoffe, die Dir im Zusammenhang mit dem Thema Garten- bzw. Gerätehaus wahrscheinlich am schnellsten einfallen. Allerdings hat längst auch im Bereich der Gartenhäuser der Kunststoff Einzug gehalten. Und obwohl Kunststoff bei uns in vielen Zusammenhängen schlecht beleumundet ist, sind dessen Eigenschaften besser als sein Ruf.

Überhaupt: Wofür steht der Sammelbegriff „Kunststoff“ eigentlich? Im Folgenden verraten wir Dir, warum Kunststoff nicht gleich Kunststoff ist – und welche Gründe dafür sprechen können, Lösungen aus Kunststoffen nicht nur beim Kauf von Gartenmöbeln selbstverständlich in Deine Überlegungen einzubeziehen, sondern auch bei der Planung Deines Gartenhäuschens. Um Dir bei der Suche behilflich zu sein, haben wir für Dich eine Auswahl von Gartenhäusern aus Kunststoff zusammengestellt, die wir besonders empfehlenswert finden. Diese Gerätehäuser findest Du unter dem Link Gerätehaus Kunststoff kaufen. Vielleicht ist auch Dein neues Kunststoffgartenhaus mit dabei.


nach oben

Nicht einfach Plaste und Elaste: PVC, PP, PE, WPC & Co.

Bei vielen Verbrauchern hat Kunststoff nach wie vor ein Imageproblem. Schuld daran ist sicher nicht zuletzt die landläufig als Plastiktüte bezeichnete Tragehilfe für den täglichen Einkauf. Die besteht in der Regel aus einer Polyethylen- oder Polypropylen-Kunststofffolie und ist leider in vielen Fällen wirklich die schlechtere, weil wenig umweltfreundliche Alternative zum Einkaufsbeutel aus Leinen oder auch zum guten alten Weidenkorb – vor allem dann, wenn die Tragetasche nur einmal verwendet wird. In anderen Bereichen hingegen ist Kunststoff die erste Wahl.

Wo immer Langlebigkeit und hohe Säure- oder UV-Beständigkeit eine wichtige Rolle spielen, werden heutzutage oft Artikel aus Kunststoff eingesetzt statt Produkte aus anderen, eher traditionellen Werkstoffen. In der Regen- und Abwasserbewirtschaftung zum Beispiel macht man sich die positiven Eigenschaften moderner Kunststoffe mittlerweile nahezu flächendeckend zunutze; hier lösen inzwischen leichte, stabile Rohre aus PVC immer häufiger Rohre aus Beton oder Steinzeug ab.


nach oben

Dauerhaft gut, dauerhaft UV-beständig

Von den Vorteilen moderner Werkstoffe kann auch ein Garten- oder Gerätehaus, oder auch ein Geräteschrank profitieren. Das hat auch der Markt erkannt und mit entsprechenden Angeboten reagiert: Auf die Fertigung hochwertiger, langlebiger Kunststoffprodukte spezialisierte Hersteller wie Keter, Palram, Grosfillex und Tepro bieten Dir hier eine breite Palette von Produkten, die sich problemlos für den dauerhaften Einsatz im Garten eignen.

Gängige Aufmaße für Kunststoffgerätehäuser sind 6×5, 8×6, 6×8 oder 6×3. Für ihre Fertigung wird entweder PP (Polypropylen) oder WPC (Wood-Plastic-Composite) (Wood-Plastic-Composite ist ein Holz-Kunststoff-Verbund-Werkstoff. Speziell für den Einsatz im Außenbereich entwickelt, ist WPC ein seit langem beliebtes und erprobtes Produkt.) verwendet. Terrassenbesitzer kennen und schätzen den Verbundwerkstoff WPC schon längst als besonders formstabile, feuchteresistente Alternative zu tropischen Edelhölzern wie etwa Bangkirai. Auch hier setzt nämlich langsam ein Umdenken ein – weg vom teuren Importholz (dessen Herkunft oft genug fragwürdig ist), hin zum Trend-Werkstoff WPC.

Der punktet nicht nur als rutschfester, stabiler Bodenbelag, sondern auch ein Geräteschuppen aus WPC profitiert von der guten Formstabilität und hohen Feuchtebeständigkeit, die der Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff bietet – er zeichnet sich durch eine höhere Steifigkeit aus als Vollkunststoffe und dehnt sich bei Wärme weniger aus. Zudem bietet WPC eine der von Polypropylen vergleichbaren Beständigkeit gegen UV-Einstrahlung. Beide Werkstoffe sind resistent gegen Schädlingsbefall, und grundsätzlich ist ein Kunststoffgerätehaus auch mit Blick auf Wartung und Pflege relativ anspruchslos. Die meisten Kunststoffgerätehäuser besitzen eine Wandstärke von 16 mm, welche auch für ein Holzgartenhaus eine gängige Größe darstellt.

Wie langlebig ein Kunststoffgerätehaus ist, spiegelt sich unter anderem in langen Gewährleistungsfristen wider: Viele Hersteller räumen den Käufern ihrer Gartenhäuser eine Garantie von bis zu zehn Jahren auf ihre Bausätze ein.


nach oben

Leichtes Handling, schneller Aufbau

A propos Bausatz: Bereits beim Aufbau sammelt das Kunststoffhaus Pluspunkte, denn der vollzieht sich merklich leichter als der eines Gartenhauses aus Holz oder Metall – die Handhabung der Kunststoffelemente ist einfacher als die von Bauteilen aus Metall, zudem kannst Du Deinen Gartenschuppen aus Kunststoff ohne Fundament errichten.

Da Dein Kunststoffhaus aus PP oder WPC ohne eine Beschichtung auskommt, die es vor Nässe schützt, gibt es folglich auch keine kratzempfindliche Lacksicht, auf die Du beim Aufbau Rücksicht nehmen müsstest – Bauteile aus WPC und PP nehmen auch einen etwas raueren Umgang nicht übel und sind damit gerade auch für vergleichsweise unerfahrene Heimwerker eine gute Wahl.

Anders als beim Aufbau eines Metall-Gartenhauses musst Du bei der Errichtung auch den Faktor Wind nicht zu sehr ins Kalkül einbeziehen – der nämlich kann den Aufbau eines Gartenhauses aus Metall empfindlich stören und schlimmstenfalls schnell zur Beschädigung einzelner Elemente führen. Viele Gartenbesitzer entscheiden sich schon allein deshalb für ein Kunststoffgerätehaus, weil Konstruktionen aus Kunststoff eine gefälligere Optik bieten als ein Metallgerätehaus.

Die Unterschiede, die Du möglicherweise als Nachteile empfindest, wollen wir Dir allerdings auch nicht verschweigen: Ein Gartenhaus aus Kunststoff eignet sich tatsächlich nur als Gerätehaus – für den längeren Aufenthalt hingegen ist es nicht geeignet. Im Schnitt wirst Du für Kunststoffgerätehäuser zudem etwas tiefer in die Tasche greifen müssen als für ein Modell aus Metall. Und wenn eine gefällige, rustikale Optik für Dich das A & O beim Gartenhauskauf ist, wird für Dich wahrscheinlich trotz aller Vorteile, die moderne Kunststoffe bieten, nach wie vor nur ein Gartenhaus aus Holz in Frage kommen.

Was ist Dir wichtig, worauf legst Du am meisten Wert – auf eine gefällige Optik oder doch eher auf Langlebigkeit und die Tatsache, dass Kunststoffgerätehäuser nahezu wartungsfrei und besonders pflegeleicht sind? Wenn Du Dir vor dem Kauf Zeit dafür nimmst, Vor- und Nachteile der Lösungen aus unterschiedlichen Werkstoffen gegeneinander abzuwägen, triffst Du sicher die für Dich beste Entscheidung.

nach oben